Lernen über die Grenzen

Für das EU Projekt “Learning Across Borders. Senior Volunteering Abroad in Education and Culture” haben wir gemeinsam mit unseren Partnern aus Polen und Deutschland verschiedene Pilotprojekte (ersichtlich im Ideenkatalog) entwickelt, internationale Workshops durchgeführt sowie einen Ideenkatalog/Handbuch für  Freiwilligenarbeit im europäischen Ausland erarbeitet. Wir wollen aufzuzeigen was für Möglichkeiten bestehen, sich auch als ältere Menschen aktiv an “grenzüberschreitenden” freiwilligen Projekten insbesondere im Bereich Bildung und Kultur zu engagieren. In dem Projekt waren Lernende im Alter zwischen 26 und 78 Jahren beteiligt. Projektdauer 1. August 2011 bis 31. Juli 2013.

Dieses Projekt wurde vom “Lifelong Learning Programme” (Grundtvig) der Europäischen Union unterstützt.

Hier sehen Sie einen Auszug der Aktivitäten.

Alle von der EU geförderten Projekte und die Aktivitäten  sind in der European Shared Treasure Datenbank dokumentiert.

Tagung Lebenslanges Lernen 50+ in Basel

Vom 25. – 27. April 2012 organisierte der Verein wildundweise in Basel die Tagung  LEARNING ACROSS BORDERS – Senior Volunteering Abroad in Education and Culture
Institutionen aus der Schweiz sowie Gäste und EU Partner aus Deutschland und Polen aus dem Bereich Freiwilligenarbeit erarbeiteten Ideen und Projekte zum Thema: Lernen über die Grenzen – Lebenslanges Lernen 50+  Senioren Freiwilligenarbeit in Bildung und Kultur.

Teilnehmer aus folgenden Institutionen und Ländern nahmen teil:

Fundacja Kobieca eFKa, Krakau (Polen)
Fraueninitiative Berlin-Warschau, Berlin (Deutschland)
Verein wildundweise, Basel (Schweiz)
Benevol Baselland (Schweiz)
intergeneration.ch – Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft (Schweiz)
Generationenakademie, Binningen (Schweiz)
Studierende der Fachhochschule Nordwestschweiz – Institut Hyperwerk

Besten Dank auch dem Institut HyperWerk, Fachhochschule Nordwestschweiz, welche Gastgeberin der spannenden Tagung war.

Internationale Workshops

Vier  Workshops fanden in Krakau, Basel und Berlin statt. Ziel war mehr über die lokalen, regionalen und nationalen Möglichkeiten für Freiwilligenarbeit für Senioren in den entsprechenden Ländern zu erfahren (Polen, Deutschland, Schweiz) und Pilotprojekte und didaktisches Material auszuarbeiten.
Bei allen Workshops fanden Vorträge und Besuche von Institutionen statt, welche sich mit Freiwilligenarbeit von Senioren in den jewiligen Ländern befassen.

Ideenkatalog
Katalog-LAB50_kl-bild

Der Ideenkatalog wurde gemeinsam von allen Projektpartnern erarbeitet. Er zeigt auf, wie Senioren Freiwilligenarbeit für alle Beteiligten zu einem integrativen Werkzeug und positiven Einsatz werden kann.

Hier können Sie den Ideenkatalog herunterladen Download Ideenkatalog pdf

Gemäss Vorgaben der EU musste eine gemeinsame Projektsprache definiert werden. Der Ideenkatalog ist in Englisch
Themenübersicht:

1. WHY SENIOR VOLUNTEERS?
2. HOW DID WE MEET THE POTENTIAL SVS ? IN WHICH WAY DID THEY FIND US?
3. WHAT IS THE REASON TO WORK ACROSS THE BOARDERS?
4. WHAT IS THE MOTIVATION OF THE SVS TO WORK ABROAD? WHAT DO THEY LEARN?
5. WHAT KIND OF EDUCATIONAL INSTRUMENTS DO SVS WORK WITH?
6. WHAT IS THE SOCIAL AND CULTURAL ENVIRONMENT DO SVS WORK IN?
7. WHAT DOES THE HOST ORGANISATION NEED TO KNOW?
8. WHAT CAN THE HOST ORGANISATION LEARN?
9. WHAT SHOULD THE SENDING ORGANIZATION KNOW?
10. WHAT CAN THE SENDING ORGANIZATION LEARN?

Piotprojekte

Sehen Sie hier anhand dem Beispiel eines unserer Pilotprojekte (weitere Pilotprojekte ersehen Sie im Ideenkatalog), welches aufzeigt wie Menschen 50+ sich freiwillig engagieren können:

A postcard – Ein Kulturaustausch zwischen Kindern in Polen, Deutschland und der Schweiz.

Kinder_malenIm kleinen Dorf Sosny in Polen hat eine unserer Freiwilligen (Mo Richner) ein wunderschönes Projekt mit den Kindern des Dorfes sowie Kindern aus Berlin und zwei Schulklassen in der Schweiz durchgeführt.

Die Kinder in Polen haben unter der Anleitung der Künstlerin Mo Richner ihre Umgebung und was sie beschäftigt gezeichnet. Die Karten haben wir in die Schweiz mitgenommen.

Kinder aus zwei Schulklassen in der Schweiz haben den Kindern in Polen ihre “Antworten” auf die Rückseite der Postkarte gezeichnet.
Die Kinder in der Schweiz haben sich mit dem fernen Land Polen und den Kindern die dort leben auseinandergesetzt.
Ohne Worte konnten sie dann den Kindern in Polen etwas von ihrem Leben in der Schweiz mitteilen.
Welche Freude als dann die Postkarten aus der Schweiz wieder in Polen eingetroffen sind…. und der Kontakt geht weiter – über die Grenzen.

Eindrücke geschrieben Mo Richner hier (pdf)

…und hier die wunderschönen Postkarten die entstanden sind (jeweils Vorder- und Rückseite)